Gesicht

Verjüngen, modellieren
und korrigieren ohne
die Persönlichkeit zu verändern

Das Gesicht entscheidet über unser Aussehen und wie wir wahrgenommen werden. Es trägt charakteristische persönliche Züge, drückt unsere Individualität aus und verrät etwas über unsere Biographie. Die Mimik ist ein wesentlicher Teil unserer alltäglichen Kommunikation und gewährt unserem Gegenüber Einblicke in unsere Emotionalität.

Veränderungen durch das Älterwerden oder negativ auffallende Merkmale des Gesichtes lassen sich nicht verstecken. Das eigene Spiegelbild und das Wissen um die dauerhafte Wahrnehmung durch andere können Unzufriedenheit mit sich selbst auslösen und damit auch die Lebensqualität einschränken.

Besteht eine Diskrepanz zwischen selbst empfundenem Alter, innerer Haltung oder alltäglichem Befinden und dem Ausdruck des Gesichtes, kann dieser Widerspruch durch schonende Maßnahmen in Einklang gebracht werden. Ziel aller Behandlungen im Gesicht ist eine natürliche und harmonische Veränderung herbeizuführen und gleichzeitig persönliche und charakteristische Merkmale zu erhalten.

Offener Blick und frischer Gesichtsausdruck

Die Augen tragen wesentlich zum Ausdruck des Gesichtes bei und spielen in unserer alltäglichen Kommunikation eine entscheidende Rolle. Überschüssige Haut an den Oberlidern („Schlupflider“) und Schwellungen der Unterlider („Tränensäcke“) vermitteln zu Unrecht den Anschein von Müdigkeit, Niedergeschlagenheit und rasch fortschreitendem Alterungsprozess.

Lidkorrekturen verhelfen zu einem frischen und wachen Gesichtsausdruck und werden vom Umfeld selten als Ergebnis einer operativen Maßnahme wahrgenommen. Dabei wird an den Oberlidern überschüssige Haut, ein Streifen der Muskulatur und falls notwendig darunter liegendes Fettgewebe entfernt. Die Narben liegen in der natürlichen Lidfalte und sind schon nach wenigen Wochen kaum noch als solche zu erkennen. An den Unterlidern wird bei einem Hautüberschuß der Schnitt unmittelbar unterhalb und parallel zu den Wimpern gesetzt. Von dort aus wird das störende Fettgewebe entweder wohl dosiert entfernt oder flächig verteilt. In einigen Fällen ist zudem eine Aufhängung mittels Naht zur Stabilisierung des Unterlides erforderlich. Wenn keine Haut entfernt werden muss, kann der Schnitt durch die Bindehaut erfolgen und auf eine äußerliche Narbe verzichtet werden.

Sind Ober- und Unterlider betroffen, können die Korrekturen in einem Eingriff kombiniert werden. Liegt eine erhebliche Einschränkung des Gesichtsfeldes durch herabhängende Oberlider oder ein Auskrempeln des Unterlides vor, werden die Kosten der Behandlung unter Umständen von der Krankenversicherung übernommen.

Dem Gesicht ein neues Profil geben

Eine Nase kann durch ihre zentrale Position im Gesicht das Erscheinungsbild eines Menschen dominieren. Häufig wird es als vorteilhaft empfunden, wenn die Nase unauffällig ist und sich harmonisch in das Gesicht einfügt. Wird ihre Form aber als störend oder auffallend erlebt, kann eine ästhetische-funktionelle Korrektur dem Gesicht ein neues Profil geben.

Im Rahmen einer ausführlichen Beratung werden Veränderungswünsche erörtert, das individuelle Vorgehen abgestimmt und ein mögliches Ergebnis vermittelt. Dabei müssen die unterschiedlichen anatomischen Elemente der Nase (Knochen, Knorpel und Haut) berücksichtigt und gemeinsam beurteilt werden. Nach einer operativen Behandlung sollte sich die Nase harmonisch in das Gesicht einfügen ohne den persönlichen Gesichtsausdruck verändert zu haben.

Stehen funktionelle Veränderungen im Vordergrund (behinderte Atmung, schiefe Nasenscheidewand) wird möglicherweise ein Teil der Kosten für die Behandlung von der Krankenversicherung übernommen.

Ohren sind nicht nur zum Hören da

Die Ohren gehören zu unseren Sinnesorganen und haben daher eine sehr wichtige Funktion. Das äußerlich sichtbare Ohr besteht aus elastischem Knorpel, Haut sowie etwas Muskulatur und nimmt Schallwellen auf, damit wir hören können. Anatomische Elemente des äußeren Ohres sind Ohrmuschel, Ohrläppchen und Gehörgang. Erstaunlich ist, dass das Ohrwachstum bereits mit 5 Jahren zu 85% abgeschlossen ist.

Neben der wichtigen Funktion für das Hören hat das Ohr auch eine ästhetische und sinnliche Bedeutung. Schmuck und Piercings werden am Ohr getragen, um sich in seiner Individualität auszudrücken. Stehen die Ohren allerdings weit vom Kopf ab oder sind sie durch Fehlbildungen verformt, können die Betroffenen sehr stark in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt sein. Kinder werden oft gehänselt, Erwachsene kaschieren die auffälligen Ohren mit darüber liegenden Haaren oder Mützen und vermeiden in Gesellschaft zu Schwimmen, weil die abstehenden Ohren mit nassen Haaren noch mehr herausstechen.

Im Rahmen einer ausführlichen Beratung werden Veränderungswünsche erörtert und das individuelle Vorgehen abgestimmt. Bei der Operation wird der Ohrmuschelknorpel geformt, definiert oder auch verkleinert. Darüber hinaus können Abstand und Winkel der Ohren fixiert und weitere Korrekturen vorgenommen werden. Dazu gehören unter anderem Verkleinerungen von Ohrläppchen und Rekonstruktionen ausgerissener Ohrlöcher.

Insbesondere bei Kindern werden die Kosten der Behandlung regelmäßig von der Krankenversicherung übernommen. Dabei ist ein häufig gewählter Zeitpunkt für die Operation kurz vor der Einschulung, um die betroffenen Kinder in ihrem neuen sozialen Umfeld keinen Lästereien auszusetzen.

Das Gesicht verjüngen ohne persönliche Merkmale zu verändern

Im Laufe des Älterwerdens verändert sich unser Gesicht fortwährend. Natürliche biologische Prozesse wie Erschlaffung der Haut, Nachlassen des Bindegewebes, Verlust des Volumens im Mittelgesicht, aber auch intensive UV-Strahlung und Nikotinkonsum führen zu Faltenbildung, Hängebäckchen oder einer Unschärfe der Gesichtskontur.

Das Ziel eines Facelifts ist die Rückkehr zu einer jugendlichen Erscheinung ohne die persönlichen und charakteristischen Merkmale zu verändern. Ein harmonisches Ergebnis erreicht man durch individuell abgestimmte Maßnahmen und ein schonendes operatives Vorgehen mit versteckten Narben. Die moderne Remodellierung des Gesichtes durch Aufhängung an den unter der Haut gelegenen Strukturen (SMAS aus Muskel und Bindegewebe) erlaubt uns heute ein sparsame Entfernung der überschüssigen Haut. Durch diese Weiterentwicklung und im Haaransatz und anatomischen Ohrlinien versteckten Narben werden die typischen Stigmata eines Facelifts vermieden und gleichzeitig ein beständigeres Ergebnis erreicht.
Da das Gesicht als Ganzes und im Zusammenspiel mit dem Hals betrachtet wird, wird ein Facelift regelmäßig mit anderen Maßnahmen kombiniert. Dabei können Verfahren wie Halsstraffung, Stirnlift, Korrekturen des Ober- und Unterlides oder eine Transplantation von Eigenfett (Lipofilling/Lipostructure) das Facelift optimal ergänzen und die Erscheinung insgesamt harmonisch verändern.

Wenn der Respekt vor einem operativen Eingriff im Gesicht als verjüngende Maßnahme zu groß ist oder die Veränderung als nicht gravierend genug angesehen werden, können heute mit nicht-invasiven Behandlungen durch Hyaluronsäure-Fillern , Botox und anderen Verfahren bereits erstaunliche Verbesserungen und Korrekturen erreicht werden. Im Rahmen einer ausführlichen und unverbindlichen Beratung werden Veränderungswünsche erörtert und das individuelle Vorgehen mit Ihnen abgestimmt.

Wenn Stirn und Augenbrauen müde machen

Tief liegende Augenbrauen und Falten an der Stirn können zu unrecht einen müden und unglücklichen Eindruck vermitteln. Sinkt die Stirn ab liegt die Haut der Oberlider nicht selten den Wimpern auf und lässt die Augen kleiner erscheinen. Bei Männern wird ein eher horizontaler Verlauf der Augenbrauen als ideal empfunden, bei Frauen sollten die Augenbrauen zunächst ansteigen, um im äußeren Drittel wieder etwas abzusinken.

Je nach Voraussetzung kann ein Stirn-/Brauenlift endoskopisch unterstützt minimal-invasiv oder konventionell erfolgen. Die Narben werden in der behaarten Kopfhaut oder entlang der Haargrenze versteckt. Zur Sicherung des Ergebnisses werden geeignete Nähte oder spezielle Anker verwendet, die sich innerhalb von 6-8 Wochen vollständig auflösen. In dieser Zeit verheilen die Gewebeflächen miteinander und stabilisieren so den erreichten Effekt langfristig und aus eigener Kraft.

In Einzelfällen kann auch eine gezielte Anhebung der Augenbrauen sinnvoll sein, wobei die Narben an den Rand der Brauen gelegt werden. Auch durch eine niedrig dosierte und gezielten Behandlung mit Botox können Verlauf der Brauen verändert (chemisches Brauenlift) und Stirnfalten geglättet werden Nicht selten wird ein Stirnlift mit anderen Maßnahmen (Facelift, Lidstraffung) sinnvoll kombiniert.

Ästhetischer Übergang von Gesicht zu Dekolleté

Der Hals wird durch seine besondere Lokalisation zwischen Gesicht und Dekolleté sehr bewusst wahrgenommen und häufig durch Tragen von Schmuck betont. Ein schön geschwungener, graziler Hals unterstützt eine elegante und attraktive Ausstrahlung. Besteht jedoch ein Doppelkinn, sind die Konturen des Halses verstrichen oder wird die Haut zunehmend faltig, kann durch den im Alltag sichtbaren Makel der Hals als unpassend empfunden werden und die Zufriedenheit mit dem eigenen Aussehen darunter leiden.

Die operativen Möglichkeiten für einen straffen Hals sind vielfältig und werden nach einer ausführlichen Beratung individuell abgestimmt. Sie umfassen eine Fettabsaugung über Schnitte hinter den Ohren und unter dem Kinn sowie eine Raffung der häufig auseinandergewichenen Muskulatur direkt unter der Haut, um einen optisch ansprechenden Winkel zwischen Hals und Kinn herzustellen. Besteht ein moderater Hautüberschuß, kann über eine versteckte Schnitterweiterung unter dem Kinn eine Verbesserung vorgenommen werden. Ist der Hautüberschuß erheblich, kann auch eine direkte Entfernung mit spezieller Schnittführung für einen unauffälligen Narbenverlauf sinnvoll sein.

Regelmäßig wird im Rahmen eines Facelifts eine Straffung des Halses durchgeführt, um eine harmonische Erscheinung von Gesicht und Hals als ästhetische Einheit zu erzielen.

Volumen ist das neue Zauberwort

Die Bedeutung der Volumenbehandlung zur Modellierung und Verjüngung eines Gesichtes war in den letzten Jahren ein großes Thema in der ästhetischen Medizin. Eine durch Volumen betonte obere Wangenpartie vermittelt den Eindruck von Jugendlichkeit und Frische. Volle Lippen stehen für sinnliche Attraktivität und Weiblichkeit. Verliert ein Gesicht durch Rückgang des Volumens seine Kontur, ändert sich der Ausdruck entscheidend und es entstehen Falten von der Nase zum Mund und vom Mund zum Kinn.

Bei der Volumenbehandlung mit Eigenfett (Lipofilling, Lipostructure) wird die Absaugung für die Gewinnung des Fettgewebes sehr schonend vorgenommen, um das steril entnommene Fett erfolgreich transplantieren zu können. Dieses wird direkt aufgearbeitet und kann dann über kleine Einstiche mit feinen Kanülen zur Korrektur von Falten, zur Betonung der Wangen und Lippen oder auch zur Verjüngung der Handrücken verwendet werden. Bis zu 80% des transplantierten Volumens wächst im Gewebe endgültig ein. Daher ist es für Patienten, die regelmäßig eine Behandlung mit Hyaluronsäure-Fillern in Anspruch nehmen eine interessante Alternative, um mit körpereigenem Gewebe eine dauerhafte Verbesserung zu erzielen. Dieser Eingriff kann auch mit anderen Operationen, etwa einem Facelift oder Lidstraffungen sinnvoll kombiniert werden.

Für Gesicht, Lippen oder Handrücken werden nur geringe Mengen Fett benötigt. Sollte der Wunsch bestehen, im Zuge dieser Maßnahme eine korrigierende Fettabsaugung durchführen zu lassen, kann der Eingriff problemlos erweitert werden.